Güteklassen Holz

- - - - - - -
Güteklassen Holz
- - - - - - -

Klassifizierung

- - - - - - -
Schnittware / Rohhobler / Stammware / Antikholz
- - - - - - -

Tegernseer Gebräuche

- - - - - - -
Tegernseer Gebräuche
- - - - - - -
Home arrow Schnittware / Rohhobler / Stammware / Antikholz
Güteklassen Schnittware & Antikholz
Bretter und Bohlen, unbearbeitet
Güteklasse I:
Normallänge 3-6 m, 8 cm aufwärts breit, besäumt und unbesäumt.
Vermessungsart: brettweise; packungsweise
Die Ware darf:
1. nicht verfärbt sein
2. ohne Rücksicht auf die Lage je lfd. zwei gesunde Äste (keine Durchfalläste) bis 15 cm Durchmesser.
3. keine Harzgallen haben
4. absolut rissfrei sein
5. keine Baumkante haben
6. bei unbesäumter & besäumter Ware keine Krümmung haben



Güteklasse II:
Normallänge 3-6 m, 8 cm aufwärts breit, besäumt und unbesäumt.
Vermessungsart: brettweise
Die Ware darf:
1. leicht farbig sein,
2. ohne Rücksicht auf die Lage je lfd. zwei kleine Durchfalläste und auf beiden Seiten festverwachsene mittelgroße Äste bis 10 cm haben. Die bessere Seite darf keine sich gegenüberliegenden, vom Kern ausgehende Äste aufweisen,
3. kleine Harzgallen
4. vereinzelt vorkommende kleine Risse, Endrisse, welche nicht länger als die Brettbreite sind, bleiben unberücksichtigt.
5. kleine Baumkante
6. bei unbesäumter Ware Krümmung bis 2 cm je lfd. m haben.
Wurmbefall ist auch auf der schlechteren Seite nicht zugelassen
.


Latten, Kreuzholz, Rahmen, Kantholz und Balken
Güteklasse II:
Normallänge 2-6 m
Die Ware darf:
1. bei Fichte/Tanne/Lärche/Douglasie leicht farbig, bei Kiefer der Jahreszeit entsprechend blau sein,
2. Äste, soweit sie die Bruchfestigkeit nicht beeinträchtigen,
3. Harzgallen,
4. Baumkante, jede Seite muß jedoch auf der ganzen Länge von der Säge gestreift sein,
5. Risse, soweit sie die Bruchfestigkeit nicht beeinträchtigen, haben.

Altholz, verwitterte Bretter (Aussenschalungen), Bodendielen, Deckenverkleidung
1. Altholzbalken (Fichte / Tanne / Lärche / Eiche) – Längen ab 1,5 m
2. Ware am Stück Längen bis 13m; Breiten ab 12 cm; Stärken ab 14 cm; kantig
3. aufgesägte Schwarten/Balken Längen bis max. 4 m, Breiten ab 16 cm+; Stärken ab 25 mm
4. Oberflächen: Klasse I: rissfrei, geschlossene Oberfläche
                        Klasse II: kleine Risse und/oder Oberfläche verwittert und sonnenverbrannt
                        Klasse III: größere Risse, nicht durchgehend, Oberfläche rustikal
5. die Oberflächen sind NICHT gehackt und nagelfrei.
6. kerbenfrei, einschnittfrei. Kerben sind nur dann zulässig wenn das Mindestmaß (Stärke, Breiter oder Länge) gewährleistet werden kann.
7. Mittelware bis Länge 4 m; Breite ab 14 cm; Stärke ab 22 mm; entnagelt
8. Altholzbalken sind nicht verfault oder mit Pilzen befallen.
9. Aussenschalungen sind unbehandelt, frei von Schimmel, Fäule & Pilzen; Längen ab 1,20m – 8,00m; Stärken ab 16 mm (Klasse II) – 22 mm (Klasse I); Breiten ab 10 cm – 30 cm.
10. Defekte Stellen bei Aussenschalungen sind nur dann zulässig wenn das  Mindestmaß gewährleistet werden kann;
Bsp: Brett hat eine Gesamtlänge von 5m, defekt am Ende ca. 70 cm – bleibt nach Abkappen beim Abnehmer 4,30 m, Mindestmaß ist 2,10 m.
11. weitgehend nagelfrei (einzelne Nägel können vorkommen)
12. Verkauf vorwiegend zugweise (Balken und Bretter)
13. Bodendielen:
Klasse I beim Rückbau nach System (Nut & Feder)
Klasse II beim Rückbau ohne System 
Verkauf m2-weise.

Allgemeine Klassifizierung Altholz (Anwendung bei Rückbauten)
Klassen A2 / A3 / A4 werden entsorgt. Klasse A1 zur Weiterverarbeitung geeignet

Holzbauteile, -produkte und -materialien aus Gebäudeabbrüchen, Umbauten, Renovationen. Altholz kann naturbelassen, behandelt und beschichtet sein. Je nach Behandlung und Beschichtung kann Altholz in unterschiedliche Klassen unterteilt werden, die nur in bestimmten Feuerungsanlagen verbrannt werden dürfen. Folgende Altholzklassen werden unterschieden:
1. Klasse A1: Unbehandeltes Holz, bzw. nur mechanisch behandeltes Holz (gesägt, gehackt etc.) ohne Verunreinigung mit holzfremden Stoffen, z. B. Bretter, unbehandeltes Naturholzmöbel (unverleimt), Brennholzreste...
2. Klasse A2: verleimtes, gestrichenes, beschichtetes, lackiertes oder anderweitig behandeltes Altholz ohne halogenorganische Verbindungen oder Holzschutzmittel, z. B. Tischlerplatten, furniertes Möbel, Paneelen, Spanplatten, Parkett...
3. Klasse A3: Altholz mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung ohne Holzschutzmittel, z. B. Küchenarbeitsplatten, Möbel mit Resopalbeschichtung...
4. Klasse A4: Altholz, das mit Holzschutzmitteln behandelt wurde, z. B. Bahnschwellen, Leitungsmasten, Rebpfähle, Jägerzäune, Fensterrahmen